Blog

Traden oder Investieren - Was ist besser?

By Stefano Treviso , Updated on: Oct 18 2022.

Während Trader nach kurzfristigen Renditen streben und eine größere Risikobereitschaft haben, versuchen Investoren ihr Kapital auf lange Sicht zu vermehren und durch tendenziell sichere Anlagen. Die Frage “Traden oder Investieren?” lässt sich somit nur durch die Risikotoleranz und der Geschwindigkeit, mit der ein Trader sein Kapital vermehren möchte, beantworten. 

Investieren - Was ist das?

Investor

Unter Investieren versteht man den Einsatz von Ressourcen, mit der Erwartung, einen Ertrag zu erzielen – Wenn du also deine Zeit, Energie und/oder Geld einsetzt mit dem Ziel, etwas zu erreichen, das dir einen Ertrag bringen könnte, bist du ein Investor.

Finanziell gesehen steht das Investieren im Zusammenhang mit Geld, denn das ist die Hauptressource, die wir einsetzen.

Das beste Beispiel für das Investieren sind Immobilien – eines der ältesten Geschäftsfelder, mit denen jeder von uns vertraut ist.

  • Du finanzierst einen Hausbau. Wenn das Haus fertig ist, verkaufst du es zu einem höheren Preis, als deine investierten flüssigen Mittel. 
  • Du kaufst ein Haus in schlechtem Zustand, da du ein Potenzial der Renovierung erkennst. Du renovierst das Haus, und verkaufst es später zu einem höheren Preis.

Weitere Beispiele für Investitionen wären:

  • Aktien (also Unternehmen), bei welchen du langfristig eine Wertsteigerung erwartest
  • Startups, an wessen Visionen du glaubst
  • Investmentfonds
  • Edelmetalle
  • Anleihen

Und das sind nur wenige unter den unzähligen Arten von Investitionen, die dir zur Verfügung stehen. Wichtig zu verstehen ist, dass es beim Investieren darum geht, Mehrwert zu schaffen, bzw. Wert anzuhäufen.

Angenommen du entscheidest dich dazu, in TSLA (Tesla) oder AAPL (Apple) Aktien zu investieren, weil du an die Gründer der Unternehmen glaubst. Dann tust du das nicht, um die Aktien am nächsten Tag schnell zu verkaufen – Sondern du tust es mit der klaren Absicht, langfristig Dividenden zu kassieren und dein Kapital über die Jahre wachsen zu lassen.

Anstatt nach wenigen Tagen verzweifelt zu sein, noch keine Gewinne zu sehen, bist du lieber langfristig investiert und lässt dir deine Investition erst nach einigen Jahren wieder auszahlen (bestenfalls mit Gewinnen).

Ausgewählte Broker für Einsteiger

Broker Top Eigenschaften
Visit

74-89% of retail CFD accounts lose money.

  • Wettbewerbsfähige Spreads in ihrem ECN Prime-Konto (ab 0,1 Pips)
  • Große Auswahl an Plattformen (MT4, MT5, TradingView und IBKR)
  • Über 23.000 + Aktien
Visit

74.34% of retail CFD accounts lose money.

  • Anpassbare oder entfernbare Hebel
  • Breites Angebot von Assets (10.000 +)
  • Wettbewerbsfähige Devisenprovisionen
Visit

74-89% of retail CFD accounts lose money.

  • Gut reguliert in mehreren Rechtsordnungen
  • Niedrige Latenz, schnelle Ausführung unter 30ms
  • Wettbewerbsfähige Spreads und niedrige Kommissionen ab 0,0 Pips auf ihrem Razor-Konto
Visit

69.9% of retail CFD accounts lose money.

  • Umfangreiches Angebot an Assets (mehr als 10.000+ Produkte)
  • Echte Aktien werden zusammen mit CFDs angeboten
  • Sehr wettbewerbsfähige Aktienhandelsprovisionen im Vergleich zu ähnlichen Brokern
Visit

Your capital is at risk.

  • Über 1.500.000+ Assets von mehreren Börsen weltweit
  • Alle Assets sind echte Aktien (es werden keine CFDs angeboten)
  • InvestIdeas-Bereich mit großartigen Analysen zu verschiedenen Aktien mit hohem Potenzial
  • 3% pro Jahr auf dem D-Konto (täglicher Zinszuwachs)

Trading - Was ist das?

Trader 

Beim Trading geht es um häufiges Kaufen oder Verkaufen von Finanzinstrumenten, wie: Aktien, Futures, Optionen, Rohstoffen, Währungen, Kryptowährungen und vielen mehr.

Tradern geht es nicht darum, langfristig Vermögenswerte zu sammeln, sondern darum, Geld zu machen. Das kann geschehen, indem der Trader: 

  • Etwas billig kauft und es zu einem höheren Preis verkauft, oder
  • Etwas zu einem hohem Preis kauft, und auf diesen Asset (Vermögenswert) short zu gehen (also auf fallende Kurse zu wetten)

All das geschieht in kurzen Perioden mit dem Ziel, Rendite zu erwirtschaften, und innerhalb eines kürzeren Zeitraums als im Fall von Investoren. Dabei spielt der Vermögenswert selbst eher eine geringe Rolle.

Im Vergleich zu Investoren haben Trader auch eine höhere Risikobereitschaft. Sie steigen in den Markt ein, mit der Absicht, in kurzer Zeit wieder auszusteigen und ein paar Euro Kursunterschied mitzunehmen. So kann das Traden entweder spektakuläre Renditen, oder spektakuläre Verluste abwerfen.

Es gibt verschiedene Trading Stile, die sich nach der Periode richten, in dem Positionen offen gehalten werden, wie z.B.:

  • Swing Trading: Trades für ein paar Tage oder sogar Wochen offen halten
  • Day Trading: Positionen nicht länger als einen einzigen Handelstag offen halten (am Ende des Tages werden alle Handelspositionen geschlossen)
  • Scalping: Halten von Positionen für Minuten oder sogar nur wenige Sekunden. 

Es gibt auch einen weiteren Trading Stil, der als Positionshandel bekannt ist. Dabei geht es darum, Trades für Monate oder Jahre offen zu halten – Somit geht Positionshandel in die gleiche Richtung wie Investieren, so dass es unserer Meinung wenig Sinn macht, es als einen Trading Stil einzuschließen (auch wenn es jeder andere macht).

Einige Trader handeln meist mit Leverage (ein finanzieller Hebel). Leverage erlaubt Tradern, die Kaufkraft zu verstärken und damit das Risiko-Ertrag-Verhältnis zu maximieren. Genau diese Art von Trading Tool hat seinen Preis: Leverage Trading verursacht zusätzliche Gebühren, und wird daher eher von Tradern, anstatt von Investoren genutzt – Denn bei Investoren würde es keinen Sinn machen, über einen Zeitraum von Monaten oder Jahren tagtäglich zusätzliche Gebühren zu bezahlen (es würde schließlich die Rendite auffressen). 

Einen letzten Punkt, den wir ansprechen wollen, ist die Art des Vermögenswertes – Denn dieser hat einen großen Einfluss darauf, ob du dich letztlich in die Kategorie Traden oder Investieren einordnest: 

  • Der Kauf eines Hauses ist eine langsame Transaktion, und beansprucht Zeit. Die Rendite wird in der Zukunft kommen, du solltest also keine Eile haben (Kategorie: Investieren).
  • Der Handel mit Terminkontrakten (Futures) kommt mit einer Frist. Bis zu der Frist bist du einem großen Risiko ausgesetzt, das nicht zu vermeiden ist (Kategorie: Traden).
  • Der Handel mit Optionen kommt ebenso mit einer Frist, um sie entweder auszuführen, wenn sie profitabel sind, oder um sie verfallen zu lassen, wenn sie es nicht sind. Wenn du einmal eine Option hast, bist du drin und kannst nicht einfach aussteigen, da alles innerhalb eines kurzen Zeitrahmens passiert (Kategorie: Traden).

Fazit - Was ist besser?

Investieren gibt dir die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Risikostufen zu wählen – Es gibt extrem risikoarme Investitionen wie Immobilien oder risikoreichere Investitionen wie Startups tollen Visionen und ambitionierten Projekten (die dennoch leicht scheitern können).

Beim Trading hast du kaum die Möglichkeit, an risikoarmen Szenario teilzunehmen. Letztlich stehen dir beim Trading nur 2 Optionen zur Verfügung:

  • Riskant
  • Extrem riskant

Es gibt kein optionales Attribut für den Risikofaktor, wenn es um Trading geht.

Verstärkt wird diese Tatsache dadurch, dass viele Trader einen Leverage einsetzen, der das Risiko-Ertrag-Verhältnis um ein Vielfaches erhöht.

Letztendlich läuft die Wahl, ob Traden oder Investieren besser für dich ist, auf die folgenden Fragen hinaus:

  • Wie hoch ist deine Risikobereitschaft?
  • Wie viel Zeit hast du?
  • Wie viel Kapital hast du zur Verfügung?

Die folgenden Fragen helfen dir vielleicht, herauszufinden, ob Traden oder Investieren besser für dich ist:

  • Wenn deine Risikobereitschaft hoch ist, dein Zeitrahmen kurz ist und du über eine eher hohe Menge an Kapital verfügst, ist Traden eine geeignete Option.
  • Wenn deine Risikobereitschaft gering ist, dein Zeitrahmen lang ist und du über eine beliebige Kapitalgröße verfügst, ist Investieren eine geeignete Option.
  • Wenn deine Risikobereitschaft gering ist, dein Zeitrahmen kurz ist und dein Kapital gering ist, dann solltest du das Traden oder Investieren lieber ganz vergessen. Konzentriere dich lieber darauf, ein höheres Einkommen durch einen besser bezahlten Job zu erreichen, damit du dann etwas Geld zur Seite legen kannst, und dann in alles Ruhe zwischen Investieren oder Traden entscheiden kannst.

Das Wichtigste, was du dir für Trading, als auch Investieren, merken solltest: Benutze nur Geld, das du auch verlieren kannst. 

Als Investor oder Trader solltest du auch ohne das Geld, das du zum Investieren oder Traden verwendest, über die Runden kommen und in der Lage sein, Essen zu kaufen. Alles andere bringt dich lediglich in eine psychisch schwierige Situation, und lässt dich tendenziell irrationale Entscheidungen treffen – Und genau das passiert keinem erfolgreichen Investor oder Trader.

Wann immer du dich entscheidest zu investieren oder zu traden, musst du das mit dem Geld tun, das du bereit bist zu verlieren, und ohne dass es deinen Schlaf auch nur im Geringsten beeinträchtigt.

Viel Glück, und frohes Traden oder Investieren!

Verwandte Inhalte