Price Action Trading erklärt - Leitfaden für Anfänger

Aktualisiert Jul 31 2021

Price Action Trading erklärt - Leitfaden für Anfänger

Hier ist, worüber wir in unserem Leitfaden für Price Action Trading sprechen:

Price Action Trading erklärt

Price Action beschreibt die Analyse, wie sich der Preis eines Vermögenswertes im Laufe der Zeit verhält. Wenn der Kurs einer Aktie steigt, kümmert sich ein Price Action Trader in der Regel nicht darum, die fundamentalen Gründe dafür zu erklären, sondern nutzt das Kursverhalten als primären Grund, Trading Entscheidungen zu treffen.

Einer der besten Wege, um das Konzept der Price Action zu verstehen, ist das Entschlüsseln des Begriffs gemäß der einzelnen Wörter:

Jetzt lass uns die Reihenfolge der Wörter ändern – von "Preis Aktion" zu "Aktion der Preise".

Was wir also tun, ist die Art und Weise (Aktion) zu untersuchen, die der Wert eines Vermögenswertes (Preis) im Laufe der Zeit durchführt.

Siehst du? Plötzlich macht alles Sinn.

Die Grundlagen von Price Action Trading und wieso es funktioniert

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir erst verstehen, warum Price Action Trading Sinn macht. Es gibt keinen besseren Weg dies zu tun, als sich gemeinsam einen Chart anzusehen.

Im Laufe deiner Trading Karriere wirst du feststellen, dass viele neue Trader mit Price Action Trading beginnen. Sie schauen sich einfach ein Muster auf einem Chart an und erwarten, dass etwas passiert, nur weil das Muster da ist. Es könnte "Kopf und Schultern" sein oder welches Muster auch immer du wählst (wir werden im Laufe des Leitfadens genauer darüber sprechen). Die Sache ist, dass es tatsächlich einige starke Gründe dafür gibt, dass Price Action Analyse Sinn macht. Hier ist der Grund:

Wenn ein neuer Trader diesen Chart sieht, analysiert er die Tatsache, dass es einen potentiellen Ausbruch geben könnte.

Preisbewegung

Aber warte mal, was bestimmt denn die möglichen Aktionen des Preises (Price Action)? Nun, die Handlungen (also Trades) der Käufer und Verkäufer! Sie sind diejenigen, die den Preis antreiben und Preisaktionen erzeugen, richtig? 

Nun, lass uns den gleichen Chart betrachten und uns vorstellen, dass er uns eine Geschichte erzählt, und dass diese Geschichte auf den Aktionen basiert, die Käufer und Verkäufer in der Vergangenheit durchgeführt haben.

Was sagt die Geschichte also?

Das Wichtigste, was man aus dieser Geschichte lernen kann, ist, dass all diese Dinge passieren, weil Käufer und Verkäufer Aktionen durchführen, die letztendlich die Preise auf eine bestimmte Art und Weise beeinflussen. Genau weil diese beobachtbaren Muster auftreten, können wir zu potentiellen Vorhersagen über das zukünftige Preisverhalten kommen. 

Die Logik hinter Price Action Trading

Wie du sehen kannst, ist das Konzept der Price Action eng mit dem Konzept der technischen Analyse verbunden, da beide Disziplinen voneinander Gebrauch machen. Dennoch, die Price Action Analyse neigt dazu, flexibler zu sein und mehr einen Freestyle Ansatz zu bieten, um Entscheidungen zu treffen.

Der schwierigste Teil, um Price Action wirklich zu verstehen, ist, dass Trader immer auf der Suche nach einer perfekten Antwort sind, wenn es darum geht, die richtigen Ein- oder Ausstiegspunkte eines Trades zu finden. Genau hier glauben wir, dass ein mechanischer Ansatz keine gute Idee ist:

Der Versuch, Handelsmuster auf eine mechanische Art und Weise zu interpretieren, kann dazu führen, dass man eine Menge schlechter Entscheidungen trifft. Wenn du zum Beispiel jedes Mal, wenn du ein Muster siehst, die gleiche Entscheidung triffst, dann denkst du nicht wirklich viel nach: Du suchst nur nach etwas, das jemand anderes vor langer Zeit “entdeckt” hat (und festgelegt hat, dass das immer funktioniert) und du führst letzten Endes deine Entscheidungen auf dieser Basis aus.

Was wäre, wenn du, anstatt nur nach vorgefertigten Mustern zu suchen, anfängst, auf eine andere Art und Weise über diese Candlesticks nachzudenken und versuchst zu rationalisieren, warum die Candlesticks sich so verhalten, wie sie sich verhalten, und warum sie bestimmte Formatierungen haben?

Psychologie der Candlesticks

Japanische Candlesticks (die wir bereits in unserem Leitfaden zur technischen Analyse erklärt haben) sind das Hauptwerkzeug für uns, um die Price Action Analyse zu interpretieren, da sie eine große Menge an Informationen in Bezug auf die Preise liefern. Jetzt, wenn wir sie betrachten, müssen wir einen unvoreingenommenen Ansatz wählen, um zu verstehen, was die wirkliche Bedeutung dahinter ist.

Bis jetzt wissen wir, dass Price Action das Ergebnis der Aktionen von Käufern und Verkäufern ist, die letztendlich die Preise nach oben, unten oder seitwärts bewegen, richtig?

Nun, wenn wir das berücksichtigen, ist der nächste Schritt, anzufangen, jede einzelne Candle (Kerze) wie eine Schlacht zwischen Bullen (Käufern) und Bären (Verkäufern) zu betrachten.

Jede dieser Schlachten hinterlässt einen Fußabdruck auf dem Chart. Lass uns ein großartiges Beispiel betrachten und analysieren, was uns diese Kerze sagt:

Preisaktion Kerzen

Was ist hier passiert? Wir schauen auf eine Kerze, die aus einem kleinen Körper und einem riesigen unteren Docht besteht.

Was uns die Kerze wirklich sagt, ist viel mehr "oh schau, ein Hammer!" (das ist kein Witz, ein “Hammer” ist die Bezeichnung der Kerzenformation). Wir sehen einen Kampf zwischen Bullen und Bären in diesem bestimmten Zeitraum (der Kerze) und während des Kampfes schafften es die Bären offensichtlich, einen hohen Druck zu machen und die Preise nach unten zu treiben. Am Ende schafften die Bullen es aber, den Tag zu retten und den Preis wieder nach oben zu bringen (mit weniger Druck, deshalb siehst du einen kleinen Körper).

Nachdem wir das so analysiert haben, können wir zumindest vermuten, dass sich noch eine Menge Verkaufsdruck angesammelt hat, der darauf wartet, in der nächsten Kerze befreit zu werden (d.h. der Kurs der nächsten Candle könnte fallen).

Wenn du anfängst zu üben und Candlesticks auf diese Art und Weise zu betrachten, dann wirst du die Fähigkeit entwickeln, Charts auf eine andere Art und Weise zu lesen und analysieren. Am Ende willst du in der Lage sein, einen Preischart zu betrachten und zu verstehen, was die Aktionen von Käufern und Verkäufern waren und was als nächstes passieren könnte.

Die beste Price Action Strategie, die jeder Trader kennen sollte

Es gibt viele verschiedene Muster und Strategien – Aber es gibt eine, die als die Säule von Price Action Trading gilt. Sie besteht darin, Unterstützung und Widerstand zu verstehen, damit danach die Ausbrüche erkennbar sind. 

Unterstützung und Widerstand sind wichtige psychologische Preisniveaus, auf denen eine hohe Konzentration von Angebot und Nachfrage herrscht und Trendumkehrungen potentiell auftreten können. Denke immer daran, dass wir, wenn wir über diese Niveaus sprechen, das nie in sehr kurzen Perioden tun. Je länger die Periode des Charts, in dem wir unsere Unterstüzungs- und Widerstandlinien einzeichnen, desto bedeutender die Interpretation.

Unterstützung

Wenn der Preis eines Vermögenswerts nach dem mehrmaligen Erreichen eines bestimmten Niveaus wieder ansteigt, handelt es sich wahrscheinlich um eine Unterstützungslinie. Eine große Konzentration der Nachfrage in diesem Preisbereich besteht, und ein Ausbruch nach oben ist wahrscheinlich, bzw. das Durchfallen des Preises nach unten unwahrscheinlich..

Widerstand

Wenn der Preis eines Vermögenswerts wieder fällt, nachdem er mehrmals ein bestimmtes Niveau erreicht hat, hast du es wahrscheinlich mit einer Widerstandslinie zu tun. Es gibt in diesem Preisbereich eine große Konzentration von Angebot, und ein Ausbruch nach oben ist unwahrscheinlich, bzw. das erneute Fallen nach unten wahrscheinlich.

Bedenke, dass es sich in beiden Fällen nicht um ein einmaliges Ereignis handelt. Je öfter sich das Szenario wiederholt, dass ein Preis ein bestimmtes Niveau erreicht und wieder zurückfällt, desto stärker und bedeutender wird das jeweilige Niveau.

Großartig, jetzt, wo wir die Grundlagen geklärt haben, können wir uns mit Ausbrüchen und Durchbrüchen beschäftigen.

Ausbrüche

Ausbrüche treten auf, wenn der Kurs eine Unterstützungs- oder Widerstandslinie durchbricht und über dieses Niveau (Linie) hinaus weiter steigt oder fällt. 

Das Hauptproblem ist, dass sich viele Trader diese Strategie mechanisch einprägen und davon ausgehen, dass sie, nur weil der Preis eines Assets das Level durchbrochen hat, zu 100% sicher sein können, dass der Preis sich weiter über dieses Level hinaus bewegen wird. Der beste Weg, um sich vor dieser Problematik zu schützen, ist, niemals zu früh einzusteigen und abzuwarten, ob es sich um einen falschen Ausbruch handeln könnte oder nicht.

So sehen Ausbrüche normalerweise aus:

Preis Action Ausbruch

Nun, da wir eine Vorstellung davon haben, können wir versuchen, die Logik hinter dieser Preisaktion zu finden – sie ist einfacher als gedacht, du wirst sehen. 

Stell dir vor, dass der Kurs jedes Mal, wenn er sich dem oberen Widerstandslinie nähert, die verfügbaren Verkaufsaufträge auffrisst. Wenn es zu viele davon gibt, geht der Kurs wieder nach unten. Das ganze ändert sich, wenn sich der Preis irgendwann diesem Level nähert und auf sehr wenig Widerstand stößt, da es nicht genug Angebot gibt. Dann bricht der Preis einfach nach oben aus, was alle Verkäufer dazu veranlasst, ihre bisherigen Verkaufsaufträge zu stoppen und darauf zu warten, zu einem noch besseren Preis zu verkaufen.

Nun lass uns das Szenario eines falschen Ausbruchs erklären:

Falscher Ausbruch 

In dem Moment, in dem der Preis das obere Level durchbrochen hat (da er auf sehr wenig Angebot gestoßen ist), wurden die Verkäufer vorsichtig und entfernten ihre Verkaufsaufträge (so kam es zu einem weiteren kleinen Preisanstieg). Kurz danach aber haben sie sich entschieden zu verkaufen, um den derzeitigen Preis zu sichern (da sie nun die notwendige Nachfrage haben), und verkauften ihre Positionen, um den Gewinn mitzunehmen. Genau dieses Verhalten ist es, was den falschen Ausbruch auslöst und den Preis wieder nach unten drückt.

Letztendlich solltest du dich daran erinnern, dass die Handlungen von Käufern und Verkäufern die Preise bestimmen  – Sorgfältige Analyse der Price Action bzw. Preisbewegung hilft uns einfach zu verstehen, was wirklich auf den Märkten passiert.

Wie meistert man Price Action Trading? Fazit

Trade niemals nach einem mechanischen Ansatz. Nur weil mal jemand gesagt hat, dass jedes “Kopf-und-Schultern-Muster" oder "Ausbruch" das perfekte Trading Signal ist, heißt das nicht, dass derjenige immer Recht hat. 

Es ist deine Aufgabe zu versuchen, den Markt mit mehreren Ansätzen zu analysieren, um zu den bestmöglichen Schlussfolgerungen zu kommen.

Die Märkte haben eine böse Natur – Das ist einer der Schlüssel, um Price Action wirklich zu meistern. Hier ist der Grund dafür:

Wenn du siehst, dass der Preis eines Assets steigt, denkst du vielleicht: “Oh toll!”. In Wirklichkeit könnte es aber auch so aussehen, dass große Marktteilnehmer (mit viel Kapital) den Preis gezielt nach oben treiben, um die Nachfrage auszulösen. Diese Nachfrage brauchen sie nämlich in erster Linie brauchen, um ihre Vermögenswerte zu einem optimalen Preis loszuwerden. 

Der ganze Punkt im Trading ist bestmöglich zu versuchen, den Chart mit dieser bösen Logik zu betrachten und zu erraten, was passiert ist, was gerade passiert und was als nächstes passieren könnte.

Um also Price Action zu meistern, schaue dir so viele Charts wie möglich an, erwarte böswilliges Verhalten und stelle dir eine so viele Fragen wie möglich.

Viel Glück!

Autor

Stefano Treviso

Die Besten Broker

1

eToro

67% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

2

XTB

77% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

3

Plus500

72% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

Teile dein Wissen & mache die Welt zusammen mit uns noch klüger!

Du bist hungrig nach mehr?

Wie man Aktien kauft - Eine Anleitung Für Anfänger (Schritt für Schritt)

Initial Coin Offering (ICO) - Ein Leitfaden für Investoren und Trader

Ethereum erklärt - Ein Leitfaden für Anfänger

XTB Broker Erfahrungsbericht 2021 - Vor- und Nachteile

Was bewegt Aktienkurse und wie werden sie bestimmt?

Was ist ein Pip in Forex Trading? Definition & Beispiel

CMC Markets Erfahrung 2021 - Sicher oder Betrug?

Limit Order: Erklärung, Verwendung und Beispiele

Exponential Moving Average (EMA) Indikator Erklärt

Geschichte des Geldes – Zeitstrahl der monetären Entwicklung

Durch die Nutzung der Website von TheTradingBible.com stimmst du der Verwendung von cookies zu.

Editor's Wahl

Kaufe Aktien mit 0 % Gebürgen!

Besuchen

67% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

Kaufe Aktien mit 0 % Gebürgen!

Editor's Wahl

Besuchen

67% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

Kaufe Aktien mit 0 % Gebürgen!

Besuchen

67% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading