Trading Leitfäden Aktien

Wie wettet man gegen eine Aktie - Leerverkauf erklärt

By Stefano Treviso , Updated on: Oct 18 2022.

Gegen eine Aktie zu wetten und dabei zu profitieren, wenn der Kurs fällt, ist dank einer Technik möglich, die als Leerverkauf bekannt ist. So funktioniert’s:

  • Aktie ausleihen
  • Aktie direkt wieder verkaufen, zum aktuellen Marktkurs
  • Kursbewegung abwarten und Aktie (wieder) einkaufen, wenn der Kurs günstiger ist
  • Aktie an den Verleiher zurückgeben (man spricht auch von eindecken)
  • Die Preisdifferenz (Rückgabe Preis - Leih Preis) ist dein Gewinn (abzüglich der Kosten/Prämie)

Das ist die Logik hinter Leerverkäufen – wir sind uns sicher, dass dir beim Lesen dieser Punkte tausende von Fragen durch den Kopf schießen, wie zum Beispiel:

  • Wie kann ich Aktien zum Leihen finden?
  • Wer würde mir denn überhaupt (mit klarem Verstand) eine Aktien leihen, wenn er weiß, dass ich sie mit einem geringeren Wert zurückgebe?
  • Was passiert, wenn der Aktienkurs nicht fällt, sondern steigt?

All diesen Fragen werden im Verlauf unseres Leitfadens einen Sinn ergeben. Bisher haben wir nur den Grundgedanken von Leerverkäufen angesprochen, aber in Wirklichkeit steckt viel mehr dahinter, und kann sich von Broker zu Broker und den jeweiligen Assets (Vermögenswerten) unterscheiden.

Inhaltsverzeichnis:

Leerverkauf einfach erklärt – Wie funktioniert’s?

Bärenmarkt

Leerverkauf (auch “Short Selling”, oder “Shorting” genannt) bedeutet, gegen eine Aktie zu wetten (also auf fallende oder steigende Kurse), der Prozess umfasst dabei mehrere Transaktionen. Lass uns einen Blick in die einzelnen Schritte werfen:

  • Beschaffe die Aktien, die du leerverkaufen möchtest (da du diese nicht besitzt, bist du gezwungen, eine Margin als Sicherheit für die Transaktion zu hinterlegen – Leerverkäufe sind daher immer Margin Trades).
  • Verkauf die Aktien sofort zum Marktkurs
  • Gebe die Aktie zu einem (hoffentlich) günstigeren Kurs zurück (dieser Teil wird üblicherweise “Buy to Cover” genannt)

Jetzt möchte ich, dass du einen Moment inne hältst und nachdenkst. Wenn du unseren Beitrag gelesen hast, wie Aktienkurse bestimmt werden, weißt du: Jede Aktion, die auf den Finanzmärkten stattfindet, hat einen Einfluss auf die Preise, richtig?

Nun, was passiert, wenn Leerverkäufer ihre Trades schließen bzw. zur Deckung kaufen?

Sie treiben den Kurs der Aktie kurzzeitig nach oben. Das ist der Grund, warum du nie einen Aufwärts- oder Abwärtstrend siehst, der wie eine gerade Linie aussieht. Aktienkurse bewegen sich aufgrund des ständigen Drucks der Preisaktion immer im Zickzack. 

Abwärtstrend 

In der obigen Grafik können wir deutlich einen Abwärtstrend erkennen. Das bedeutet, dass während dieses Abwärtstrends Folgendes passiert:

  • Bullische Trader (Trader, die auf steigende Kurse spekulieren) schließen verlustbringende Long Positionen (manuell), oder erreichen ihre Stop Loss Orders (automatisch). Dadurch, wenn sie Long Trades durch Verkauf schließen, drücken sie die Kurse weiter nach unten.
  • Leerverkäufer (Bärische Trader) schließen Positionen mit Gewinnen. Das drückt die Preise nach oben, da alle (unabhängig davon, ob sie gegen die Aktie gewettet haben) nun zurückkaufen müssen.

Wir haben also eine sehr komplexe Marktsituation, in der sich alle Teilnehmer treffen und gegenseitig ihre Strategien anheizen. Kannst du das nun sehen?

  • Genau dann, wenn der Abwärtstrend beginnt, verkaufen Leerverkäufer (Bären) ihre Aktien an die Bullische Trader (die mehr kaufen wollen, um den Kurs weiter steigen zu lassen).
  • Wenn der Abwärtstrend stärker wird, platzieren die Bären mehr Leerverkäufe, wodurch der Kurs noch weiter fällt.   
  • Die Bullen könnten möglicherweise ihre Aktien mit einem Verlust an den Leerverkäufer verkaufen, der versucht, zur Deckung zu kaufen.

Das kann so weitergehen, bis die Kurse einen Punkt erreichen, an dem sich der Trend umkehrt, weil alle Leerverkäufe geschlossen werden und die Bullen mit einer optimistischen Sicht auf die Aktie einsteigen (denn dann glauben sie, dass der Kurs zu billig ist und es Zeit zu kaufen ist). 

Featured Broker für den Aktienhandel

Broker Aktien
Visit

74-89% of retail CFD accounts lose money.

Visit

74.34% of retail CFD accounts lose money.

Visit

74-89% of retail CFD accounts lose money.

Visit

69.9% of retail CFD accounts lose money.

Visit

Your capital is at risk.

Vorteile von Leerverkäufen

Nun, da du die Kunst von Leerverkäufen verstanden hast, kann es dir endlich egal sein, in welche Richtung sich der Markt bewegt. Denn du weißt: Du kannst endlich von beiden Markt Richtungen profitieren!

Das Trading auf Margin jedoch hat Vor- und Nachteile. Ein großer Pluspunkt ist, dass man mit Margin auch Trades mit sehr kleinem Kapitaleinsatz öffnen kann. Zu beachten ist hier jedoch immer: Nur weil man groß einsteigen kann, heißt das nicht, das auch tun zu müssen. Man sollte also immer zuerst zu 100 % verstehen, was man tut (in diesem Fall, wie man mit Leverage tradet), bevor man das Spiel beginnt. 

Risiken von Leerverkäufen

  • Es gibt kein Limit, wie viel du verlieren kannst. Der Kurs einer Aktie kann ewig steigen und du könntest mit einer massiven Verlustposition enden, wenn du nicht bereit bist deine Leerverkaufsposition frühzeitig, zu schließen.
  • An großen Börsen werden Leerverkäufe frühzeitig gestoppt, wenn beispielsweise massive Kurseinbrüche stattfinden. Es werden sozusagen Sicherungen eingebaut,  um die Märkte vor Panik Verkäufen zu schützen. 

Leerverkauf einer Aktie vs. CFD Aktie

CFD Illustration 

Wenn du mit echten Aktien tradest, findet hinter den Kulissen ein tatsächlicher Leih Prozess statt und diese Aktien werden dir aus einem verfügbaren Pool besorgt. Dann musst du einen Verkaufsauftrag und später einen Kaufauftrag ausführen, um die Aktien zurückzugeben. Wenn du einen echten Vermögenswert (Aktien) short gehst, besteht tatsächliches Eigentum an dem betreffenden Vermögenswert (den Aktien).

Wenn du mit CFDs short gehst, bist du kein tatsächlicher Eigentümer. Auch wenn du eine Aktie findest, die du leihen kannst, ist es kein echter Vermögenswert involviert. Du gehst lediglich einen Vertrag zwischen dir und dem Broker ein, um die Preisdifferenz wie folgt auszutauschen:

  • Wenn der Preis des Vermögenswertes niedriger ist als bei der Eröffnung des Short Trades, zahlt der Broker dir die Differenz aus, zu deinem Gunsten (dein Gewinn)
  • Wenn der Preis des Vermögenswertes höher ist als zu dem Zeitpunkt, an dem du Short gehst, zahlst du die Differenz, zu Gunsten des Brokers (dein Verlust)

Leerverkäufe mit CFDs sind im Vergleich zum Trading mit echtem Kapital extrem einfach und leicht zugänglich, aber wie immer gibt es auch hier Risiken. Es ist sehr ratsam, so viel wie möglich über CFDs zu lernen, bevor du sie tradest.

Leerverkauf Beispiel - Wie man gegen eine Aktien wettet

Im Folgenden verwenden wir ein Beispiel für einen gehebelten Leerverkauf (also Leerverkauf mit Leverage) mit realen Daten, als auch realen Ergebnis beider möglicher Szenarien (ohne Berücksichtigung der Kosten wie Spread und Prämie).

Beispiel: Leerverkauf (Short) mit Gewinn

  • Hebelwirkung: 1:10
  • Menge der Aktien: 100
  • Eröffnungskurs: $ 134

Als erstes wollen wir die Trading Summe (Wert des gesamten Trades) herausfinden. Wir multiplizieren also die Menge der Aktien mit dem Kurs von je $ 134, ergibt eine Trading Summe von $ 13.400. Dann berechnen wir die Margin (die notwendige Hinterlegung beim Trading Konto, um den Leerverkauf Trade eröffnen zu können): Trading Summe geteilt durch Hebelfaktor (10), ergibt $ 1.340 Margin Anforderung.

Profitabler Short

Die grüne Flagge markiert den Beginn des Trades und die rote Flagge markiert das Ende (also der Moment, in dem der Leerverkäufer zur Deckung kauft).

In diesem Beispiel haben wir unseren Leerverkauf bei $ 134 geöffnet, und bei $ 106 geschlossen (Buy to Cover).

Der Gewinn ergibt sich wie folgt: Startkurs ($ 134) - Buy To Cover Preis ($ 106) = $ 28. 

Dieses Ergebnis multiplizieren wir mit der der Anzahl der Aktien (100). So liegt der Gewinn des gesamten Trades bei $ 2.800.

Beispiel: Leerverkauf (Short) mit Verlust

  • Hebelwirkung: 1:10
  • Menge der Aktien: 100
  • Eröffnungspreis: $ 192

Wir berechnen als erstes die Trading Summe: 100 Aktien mit je $ 192, entspricht einer Trading Summe von $ 19.200. Geteilt durch den Hebelfaktor (10), erhalten wir die notwendige Margin von $ 1.920 – Diesen Betrag müssen wir hinterlegen, um den Short Trade zu eröffnen.

Verlust Leerverkauf

Die grüne Flagge markiert den Beginn des Trades und die rote Flagge markiert das Ende, bzw. den Moment, in dem der Leerverkäufer zur Deckung kauft.

In diesem Beispiel haben wir unseren Leerverkauf bei $ 192 begonnen, und bei $ 492 geschlossen (Buy to Cover).

Um unser Ergebnis zu berechnen, nehmen wir unseren Startkurs ($ 192) und subtrahieren den Buy to Cover Preis $ 492, was einem Verlust von $ 300 entspricht. Wir multiplizieren diesen Verlust ( von $ 300) mit der Anzahl der geshorteten Aktien (100), und erhalten den gesamten Verlust des Trades: $30.000.

Wie man gegen den Aktienmarkt wettet

Nachdem wir nun den Prozess des Leerverkaufs einer einzelnen Aktie verstanden haben, können wir noch einen Schritt weiter gehen, und klären: Wie wettet man gegen den gesamten Markt?

Dank Finanzinstrumenten wie Index-Futures, ETFs oder CFDs (die auf ETFs oder CFDs basieren), kannst du bereits gegen einen großen Teil des US-Aktienmarktes wetten – und das ist nur ein Teil der vielzähligen Möglichkeiten!

Der Prozess des Leerverkaufs ist in allen Anlageklasse gleich, es kommt nur darauf an, welche Ziele du verfolgst:

  • Möchtest du gegen einen großen Teil des US-Aktienmarktes wetten, kannst du den S&P500 leerverkaufen (unabhängig davon, welches Finanzinstrument du verwendest) bedeutet. So wettest du gegen die 500 größten Unternehmen (gemessen an Marktkapitalisierung).
  • Möchtest du gegen einen Teil der größten Tech Unternehmen wetten, kannst du den ETF namens XLK leerverkaufen.

Nun hast du also die Idee von Leerverkauf verstanden. Dennoch erfordert es etwas mehr, gegen eine große Gruppe an Unternehmen zu wetten. Du musst sorgfältig studieren, was und wen du ins Visier nehmen willst. Beantworte dir also: Welche Assets will ich shorten, und vor allem, warum? 

Short Squeeze

Ein Short Squeeze tritt auf, wenn Leerverkäufer aggressiv gegen eine Aktie wetten und dabei scheitern, die Kurse nach unten zu drücken (der Kurs also dennoch steigt). Folglich werden die Leerverkäufer dazu gezwungen, mit Verlust zurück zu kaufen (Buy to Cover), um die eigenen Positionen zu decken. Das gleiche gilt beim Kauf zur Deckung zu eines höheren Kurses in Kombination mit einem enormen Aufwärtsdruck, und führt schließlich zu einem massiven Kursanstieg.

Ein Short Squeeze kann auch als Bear Squeeze bezeichnet werden, denn im Börsenjargon sind die Bären diejenigen, die gegen den Aktienkurs wetten und hoffen, dass er fällt (während die Bullen auf steigende Kurse spekulieren). 

Short Squeeze Beispiel 

Das obige Bild ist ein tolles Beispiel dafür, wie es zu einem Short Squeeze hätte kommen können. Wenn Leerverkäufer ihre Trades beim grünen Punkt eröffnet hätten, und dann die Kurse weiter gestiegen wären, wären sie dazu gezwungen ihre Trades mit einem Verlust zu schließen (buy to cover), wodurch die Kurse noch weiter gestiegen wären.

Fazit

Leerverkäufe eröffnen eine ganz neue Welt an Trading Möglichkeiten. Bisher waren wir es gewohnt, nach der Philosophie "billig kaufen, teuer verkaufen" im Trading aktiv zu sein, und somit nur von Kurssteigerungen zu profitieren. Jetzt aber können wir auch gegen Aktien und andere Vermögenswerte wetten. Die eigentliche Frage stellt sich also: Wann genau sollen wir das nun tun?

Disclaimer: Was ich jetzt sagen werde, könnte sich womöglich unglaublich unethisch anhören, behalte daher immer im Hinterkopf, dass diese Beispiele nur der Illustration dienen. 

Jedes einzelne negative Ereignis auf der Welt kann zu einer gewinnbringenden Trading Gelegenheit werden, wie zum Beispiel:

  • Ein Boeing Flugzeug stürzt ab und hinterlässt 300 Tote – Das ist eine Shorting Gelegenheit gegen der Boeing-Aktie.
  • Ein Pharmaunternehmen stellt einen Impfstoff her, und verkauft ihn weltweit. Dann kommen neue Studien heraus, die zeigen, dass die Tötlichkeitsrate des Impfstoffes 40% entspricht – Eine Shorting Gelegenheit gegen die Aktien des Pharmaunternehmens.
  • Der CEO eines Unternehmens kommt ins Gefängnis, weil er Gelder veruntreut hat – Eine Shorting Gelegenheit gegen die Aktie des entsprechenden Unternehmens.
  • Eine Aktie rückt in den Mittelpunkt des Interesses. Obwohl die Qualität dessen Produkts miserabel ist, und das Unternehmen keine Aussicht auf echte Erfolg in der Zukunft aufzuweisen hat, fangen alle an, die Aktie ohne jede Logik zu kaufen, und die Kurse schießen die Höhe – Eine Shorting-Gelegenheit gegen diese überbewertete Aktie.

Na, errätst du, auf was wir hinaus wollen?

Zeitung

Du kannst mit Leerverkäufen von allerlei schrecklichen Ereignissen auf der ganzen Welt profitieren. Und ja, auch wenn das sehr schlimm klingen mag, bist du hier, um über die theoretischen Möglichkeiten von Trading zu lernen, anstatt spirituelle Lektionen zu erhalten.

Vergesse dennoch nicht, dass Leerverkäufe mit einem hohen Risiko verbunden sind, da es kaum eine Begrenzung gibt, um wie viel der Kurs einer Aktie steigen oder fallen kann. Wenn du also Short gehst, während die Aktie einen Bullrun durchläuft, wirst du entweder Teil eines Short Squeeze (und hast einen mittleren Verlust), oder du hältst die enorme Verlustposition – Bis du ganz pleite gehst. 

Wir hoffen, dass dir unser Leitfaden für Leerverkäufe einen Mehrwert bringt. Nun, viel Spaß beim Traden!

Verwandte Inhalte