Trading Leitfäden Wirtschaft

Was ist das Gesetz des Angebots?

By Stefano Treviso , Updated on: Oct 18 2022.

Das Gesetz des Angebots erklärt den Zusammenhang zwischen Preis und Menge aus Sicht des Verkäufers. Unter der Annahme, dass alle anderen Faktoren konstant bleiben, gilt: Je höher der Preis, desto höher die angebotene Menge und je niedriger der Preis, desto geringer die angebotene Menge.

Die Gesetze von Angebot und Nachfrage gehören zu den wichtigsten Konzepten, die jeder Trader kennen und verstehen muss, denn sie bilden den Kern der Preisbestimmung für jeden einzelnen Vermögenswert den du eines Tages traden möchtest. So liefern das Gesetz von Angebot und Nachfrage enorm wertvolle Erkenntnisse bei der Analyse der Preisbewegung (engl. Price Action). Bevor wir über das Trading sprechen, werfen wir einen genaueren Blick auf die Grundlagen des Gesetzes des Angebots. 

Angenommen du bist der Eigentümer der von Coca Cola. Wärst du bereit, mehr zu produzieren, wenn du den Preis für ein Getränk von 1 € auf 6 € erhöhen könntest? Natürlich! Teurer zu verkaufen bedeutet für dich mehr Gewinn pro produzierter Einheit.

Was passiert, wenn du jedoch wegen den Marktumständen dazu gezwungen bist, den Preis auf 0,50 € zu senken? Dann ist dein Anreiz, so viel wie möglich zu produzieren, weg: Pro produzierten Menge machst du weniger Gewinn. 

Sehen wir uns ein Beispiel an:

Angebotskurve

Die y-Achse beschreibt den Preis, die x-Achse beschreibt die Menge (wir gehen davon aus, dass es abgesehen von dem Preis und der Menge keine Einflussfaktoren gibt). Das Angebot wird als gelbe Linie dargestellt (Angebotskurve), und beschreibt für jede beliebige Menge den entsprechenden Preis.

In der Grafik passiert Folgendes:

  • Bei einem Preis von 1 € ist die angebotene Menge 10
  • Bei einem Preis von 2 € ist die angebotene Menge 20
  • Bei einem Preis von 3 € ist die angebotene Menge 30
  • Bei einem Preis von 4 € ist die angebotene Menge 40

In einfachen Worten: Wenn Verkäufer die Möglichkeit haben, bei einem hohem Preis eine höhere Menge zu liefern, werden sie das tun.

Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass das Gesetz des Angebots nicht nur einzeln zu betrachten ist. Es funktioniert nur in Verbindung mit dem Gesetz der Nachfrage, welches besagt: Je niedriger der Preis, desto höher die nachgefragte Menge und je höher der Preis, desto geringer die nachgefragte Menge.

Obwohl wir gesagt haben, dass die Verkäufer bereit sind, mehr zu höheren Preisen zu produzieren, bedeutet das nicht, dass die Käufer auch dazu bereit sind, zu diesen hohen Preisen zu kaufen. Wenn Lieferanten die Entscheidung treffen, die Produktion ohne Rücksicht auf die Nachfrage hochzufahren, würden sie ihre überschüssigen Produkte nicht verkaufen können, da nicht so viele Käufer bereit sind, hohe Preise zu zahlen.

In Wirklichkeit gibt es Millionen von Faktoren, die Veränderungen bei Angebot und Nachfrage herbeiführen – Und das gilt auch für den Grund für der Preisfindung. Die Lieferanten testen und passen sich ständig der Nachfrage an, um ein optimales Preis-Mengen-Verhältnis zu erreichen.

Ausgewählte Broker für Einsteiger

Broker Top Eigenschaften
Visit

74-89% of retail CFD accounts lose money.

  • Wettbewerbsfähige Spreads in ihrem ECN Prime-Konto (ab 0,1 Pips)
  • Große Auswahl an Plattformen (MT4, MT5, TradingView und IBKR)
  • Über 23.000 + Aktien
Visit

74.34% of retail CFD accounts lose money.

  • Anpassbare oder entfernbare Hebel
  • Breites Angebot von Assets (10.000 +)
  • Wettbewerbsfähige Devisenprovisionen
Visit

74-89% of retail CFD accounts lose money.

  • Gut reguliert in mehreren Rechtsordnungen
  • Niedrige Latenz, schnelle Ausführung unter 30ms
  • Wettbewerbsfähige Spreads und niedrige Kommissionen ab 0,0 Pips auf ihrem Razor-Konto
Visit

69.9% of retail CFD accounts lose money.

  • Umfangreiches Angebot an Assets (mehr als 10.000+ Produkte)
  • Echte Aktien werden zusammen mit CFDs angeboten
  • Sehr wettbewerbsfähige Aktienhandelsprovisionen im Vergleich zu ähnlichen Brokern
Visit

Your capital is at risk.

  • Über 1.500.000+ Assets von mehreren Börsen weltweit
  • Alle Assets sind echte Aktien (es werden keine CFDs angeboten)
  • InvestIdeas-Bereich mit großartigen Analysen zu verschiedenen Aktien mit hohem Potenzial
  • 3% pro Jahr auf dem D-Konto (täglicher Zinszuwachs)

Beispiele für das Gesetz des Angebots im Trading

Bisher haben wir das abstrakte Konzept vom Gesetz des Angebots untersucht. Jetzt ist es an der Zeit, näher in den Bereich von Trading einzusteigen und unser Wissen anzuwenden. Unter Verkäufer kannst du dir Marktteilnehmer vorstellen, die ihre Aktien oder Kryptowährungen verkaufen. 

Bevor du fortfährst, empfehlen wir dir unseren Leitfaden zur Ermittlung von Aktienkursen zu lesen. Er wird dir helfen, die Beispiele besser zu verstehen.

Das Gesetz des Angebots an der Börse

Aktien 

Nehmen wir an, du besitzt 1.000 Aktien von AAPL (Apple), die du für 50 € gekauft hast. Wann wärst du bereit, mehr zu verkaufen: Zum Preis von 51 € oder zum Preis von 60 €? 

Zum Preis von 60 €. Aus diesem Grund findest du im Limit Orderbuch einer Börse immer eine höhere Liquidität (Verfügbarkeit) eines Vermögenswerts zu höheren Preisen.

Was passiert nun mit den Käufern? Käufer sind dazu bereit, zu diesen Preisen weniger zu kaufen! Wie ist es also möglich, dass sich Verkäufer und Käufer an einem bestimmten Punkt treffen? Und wie bewegt sich der Kurs einer Aktie nach oben oder unten? Lass uns das an einem Beispiel illustrieren:

Wenn alle Käufer gleichzeitig über eine neue Ankündigung von Apple hören, die dem Unternehmen viele Gewinne bringt (beispielsweise ein günstiges iPhone mit hoher Qualität), könnte Folgendes passieren:

  • Käufer werden die Aktie zu jedem Kurs kaufen, den sie bekommen.
  • Dies wird dazu führen, dass sie das verfügbare Angebot (Aktien) kaufen. Das führt bei der Apple Aktie zu einem höheren Kursniveau.
  • Verkäufer (Marktteilnehmer, die Aktien verkaufen) werden das Angebot senken (ausstehende Verkaufsorders löschen).
  • Verkäufer werden ihre Verkaufsorders an höhere Kursniveaus anpassen.

Das Gesetz des Angebots bei Kryptowährungen

Bitcoin 

Eines meiner Lieblingsbeispiele zur Erklärung vom Gesetz des Angebots ist Bitcoin. Versuchen wir eine Sekunde lang nachzudenken: Wie können wir den Preis von Bitcoin in die Höhe treiben? Dafür gibt es nur die folgenden Möglichkeiten:

  • Die Nachfrage ist so groß, dass das verfügbare Angebot bei jedem höheren Preisniveau direkt gekauft wird, und damit die Preise in die Höhe schießen.
  • Die Verkäufer haben sich dafür entschieden, die Liquidität, die sie auf höheren Preisniveaus bereitgestellt haben, zurückzuziehen. Ein Beispiel dafür könnte sein: Wenn Bitcoin 10.000 € kostet und Verkäufer alle ihre ausstehenden Orders aus dem Bereich von 10.000 bis 15.000 € löschen, wird der Kurs von Bitcoin auf magische Weise bei 15.000 € erscheinen. Unabhängig davon, ob jemand kauft oder nicht. 
  • Die Nachfrage sinkt, und genau das ist der neue Preis. Die Lieferanten haben beschlossen, das Angebot eines Vermögenswert mit hoher Nachfrage zu reduzieren, um den Preis zu kontrollieren. 

Na, verstehst du, in welche Richtung wir gehen? Richtig: Nicht alles ist so wie es scheint. 

Du könntest denken, dass der Bitcoin Kurs aufgrund massiver Nachfrage steigt. In Wirklichkeit könnten jedoch ein paar mächtige Wallet-Inhaber nur ihre ausstehenden Verkaufsorders löschen. Und plötzlich sieht alles so aus, als würden alle wie verrückt Bitcoin kaufen. 

Jetzt hast du die Grundlagen von wirtschaftlichen Gesetzen kennengelernt – Jetzt kannst du in den Markt einsteigen, verschiedene Vermögenswerte analysieren & dein gelerntes Wissen beim Trading nutzen. Viel Spaß!

Verwandte Inhalte