Trading Leitfäden Devisen

Head and Shoulders Pattern im Forex Trading

By Stjepan Kalinic , Updated on: Aug 31 2022.

Das Head and Shoulders Pattern ist eine Chartformation, das eine potenzielle Trendwende auf dem Forex Markt signalisiert. Es ist eines der beliebtesten Formationen aufgrund seiner Einfachheit, Zuverlässigkeit und transparenten Ausführungsregeln.

Head and Shoulder Pattern illustriert 

Das sechste Theorem der Dow Theorie besagt, dass ein Trend so lange anhält, bis eine Trendwende eintritt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in der Geschichte der Märkte alleine mit dem Versuch, die Trendwende vorherzusagen, bereits ein Vermögen gemacht und verloren wurde.

Unter den Umkehrformationen ist das Head and Shoulders Pattern (Kopf und Schulter Muster) jedoch bei weitem die beste Chartformation beim Trading. Diese Formation hebt eine Trendwende im Forex Markt bzw. bei einem Devisenpaar deutlich hervor, sobald ein niedrigeres Hoch auf ein höheres Hoch folgt – denn dies ist ein Zeichen für die Erschöpfung des Trends.

Was sind Forex Chartformationen?

Forex Chartformationen sind grafische Formationen, die in Charts erkennbar sind, sobald sich bestimmte Kursbewegungen bilden. Sie liefern visuelle Hinweise auf die Kursbewegung, oft mit recht präzisen Einstiegsmöglichkeiten, und weisen auf gute Platzierungen für Stop Loss oder Take Profit Orders hin.

Es gibt viele verschiedene Chartformationen, die wir in 

  • Umkehrformationen
  • Fortsetzungsformationen und 
  • bilaterale Chartformationen 

einteilen.

Umkehrformationen signalisieren eine mögliche Trendwende. Obwohl die Head and Shoulders Formation die bekannteste Formation ist, können diese auch Double Tops (diese weisen zwei Hochs auf) und Double Bottoms (diese weisen zwei Tiefs auf) umfassen.

Andererseits signalisieren Fortsetzungsformationen, dass sich der Trend nach einer kurzen Konsolidierung fortsetzen wird. Dazu gehören Flaggen (engl. Flags), Rechtecke (engl. Rectangles) und Wimpel (engl. Pennants).

Bilaterale Chartformationen schließlich können sich in beide Richtungen bewegen, auch wenn sie statistisch gesehen eine leichte Tendenz zur einen oder anderen Richtung aufweisen. Dazu gehören Dreiecke (engl. Triangles), welche aufsteigend, absteigend oder symmetrisch sein können, als auch Keile. Keile sind eine besondere Art von Formationen, da sie eine solide Richtungsvorgabe, aber keine Trendvorgabe geben – sie können also Umkehr- oder Fortsetzungsformationen sein. Beispielsweise ist ein absteigender Keil im Allgemeinen bullisch, während ein aufsteigender Keil bärisch ist.

Das Head and Shoulder Patterns verstehen

Das Head and Shoulder Pattern tritt auf, sobald der Kurs ansteigt und dann auf das Unterstützungsniveau zurückprallt. Danach steigt der Kurs wieder an, und erreicht einen neuen Höchststand (Hoch). Folglich kehrt der Kurs zum gleichen Unterstützungsniveau zurück und schafft es somit nicht, ein neues höheres Tief zu bilden.

Dieser Prozess bildet die drei Hauptkomponenten des Musters: Linke Schulter, Kopf und Nackenlinie (im Englischen spricht man von Left Shoulder, Head und Neckline).

Nun ist es an der Zeit, den letzten Teil der Formation zu beobachten: Der Kurs muss noch einmal steigen, bildet jedoch ein niedrigeres Hoch – und so entsteht die rechte Schulter (Right Shoulder).

Fällt der Kurs erneut, sollten Trader/innen das Durchbrechen der Nackenlinie verkaufen und den Stop Loss oberhalb der rechten Schulter setzen. Andererseits sollte das Ziel für den Take Profit die Höhe der Formation selbst sein – von der Basis (Nackenlinie) bis zur Spitze des Kopfes, wodurch ein Risiko-Ertrags-Verhältnis von mehr als 1:1 entsteht.

Funktioniert das Head and Shoulders Pattern auch invers?

Das Head and Shoulder Pattern funktioniert auch umgekehrt, also invers. In diesem Fall wird es als inverses Head and Shoulder Pattern bezeichnet.

Diese Formation tritt in Abwärtstrends auf und sieht wie die normale Formation aus – nur, dass sie auf den Kopf gestellt ist. Jetzt ist die Nackenlinie keine Unterstützung, sondern ein Widerstand. Gleichzeitig ist der Kopf kein höheres Hoch, sondern ein tieferes Tief.

Ansonsten wird das inverse Head and Shoulders Pattern genauso gehandelt wie die reguläre Formation: Der Stop Loss sollte unterhalb der rechten Schulter liegen und der Take Profit sollte der Höhe der Formation entsprechen.

Wie handelt man das Head and Shoulder Pattern?

Unabhängig vom Zeitrahmen gehören das Kopf und Schulter Muster zu den Formationen, die Zeit brauchen, um sich zu vervollständigen. Daher kann es von dem Moment, in dem du das Muster erkennst, bis zu dem Moment, in dem du es handeln kannst, eine Weile dauern.

Als Faustregel gilt, dass man in den Handel einsteigen sollte, sobald die Nackenlinie durchbrochen wurde. Während Nackenlinien in der Regel waagerecht verlaufen und daher leicht einzuzeichnen sind, können manche Formationen schräg verlaufen. In diesem Fall kann eine falsche Zeichnung ein entscheidender Faktor sein.

Du kannst dich jedoch dafür entscheiden, beim Pullback und nicht beim ersten Durchbruch einzusteigen. Dadurch ergeben sich zwar weniger günstige Gelegenheiten, aber langfristig ist die Erfolgsquote höher.

Sobald du in den Trade eingestiegen bist, kannst du die Höhe der Formation (Nackenlinie bis zum Scheitelpunkt des Kopfes) auf den Abwärtstrend projizieren, um deinen Take Profit zu ermitteln. In der Zwischenzeit hängt der Stop Loss von der Chart Struktur oberhalb der Nackenlinie ab – als Faustregel jedoch gilt, dass er nicht kleiner als 10 % der Average True Range (ATR) sein sollte.

Betrachte das folgende Beispiel:

Head and Shoulders Pattern Beispiel 

Head and Shoulder Formation auf dem 15 Minuten Chart von EUR/GBP, Quelle: TradingView

Nach einer starken Periode zeigte der EUR/GBP Kurs eine gewisse Schwäche. Er bildete seine linke Schulter und den Kopf, und fiel schließlich auf seine Nackenlinie von 0,85300 zurück, welche eine starke Unterstützung darstellt.

Beachte, wie das Volumen beim Durchbrechen der rechten Schulter zunimmt und im Grunde genommen um den entscheidenden Ausbruch herum seinen Hochpunkt erreicht. Außerdem erkennst du, dass der Pullback etwas zu kurz ausfällt, aber dennoch eine Gelegenheit für diejenigen geboten hat, die zu spät eingestiegen sind.

Schließlich sinkt der Kurs bis zum geplanten Ziel für die Gewinnmitnahme (den Take Profit) – welche bei 0,85070 liegt.

Featured Forex Broker mit niedrigen Spreads

BrokerEUR/USD Spread
Visit

74-89% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading.

Dynamisch - von 0 bis 0.77 Pips
Visit

75.93% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

Dynamisch - von 0 bis 0.6 Pips
Visit

74-89% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

Dynamisch - von 0.4 bis 1.61 Pips
Visit

69.9% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

Dynamisch - von 0 bis 1.2 Pips
Visit

83.45% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim CFD-Trading

Dynamisch - von 0.8 Pips

Wichtige Fakten über das Head and Shoulder Pattern, die du im Hinterkopf behalten solltest

  • Es gibt vier Hauptkomponenten des Musters: Linke Schulter, Kopf, rechte Schulter und Nackenlinie
  • Wenn die rechte Schulter zu irgendeinem Zeitpunkt über den Kopf ansteigt, ist das Muster ungültig.
  • Der Stop Loss sollte oberhalb der rechten Schulter oder bei mindestens 10 % des Average True Range (ATR) Indikators liegen.
  • Das Handelsvolumen bestätigt den Ausbruch – achte darauf, dass das Volumen zunimmt, wenn die Formation durchbrochen wird.

Abschließende Meinung zum Head and Shoulders Pattern

Das Head and Shoulders Pattern ist zweifellos eines der beliebtesten Chartformationen. Es ist einfach, zuverlässig und vor allem braucht es Zeit, um sich zu bilden – und bietet damit die Möglichkeit, einen klaren Handelsplan zu entwickeln. Außerdem gibt es klare Regeln und einfache Richtlinien für das setzen der Take Profit und Stop Loss Handelsaufträge.

Obwohl das Head and Shoulders Pattern sehr beliebt ist, ist es nicht in allen Situationen perfekt – und kann in mindestens 20 % der Fälle fehl liegen. Daher muss man sich an solide Risikomanagementstrategien (hier kannst du alles darüber lesen) halten, bevor man zu viel Geld in einer einzigen Runde aufs Spiel setzt. Vergiss daher nie, dass der Markt auch noch morgen da sein wird & habe Geduld! 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

Wie zuverlässig ist das Head and Shoulder Pattern?

Das Head and Shoulder Pattern ist nicht umsonst eines der beliebtesten Price Action Formationen. Statistisch gesehen funktioniert es in etwa 83 % der Fälle bei einem korrekten Setup. Ein gültiges Setup wird durch 2 Swing Highs (Swing Hochs) mit einem dritten höheren Swing High dazwischen gekennzeichnet. Dann muss der Kurs die Basis, auch als Nackenlinie bekannt, durchbrechen.

Solltest du alles wichtige über das Price Action Trading erfahren wollen, über dessen Grundlagen, Psychologie und präzise Strategien, kannst du dir diesen Leitfaden durchlesen. 

Kann das Head and Shoulder Pattern auch scheitern?

Der Markt ist in der Lage, jederzeit alles zu tun. Daher kann jede Price Action Formation, und somit auch das Head and Shoulder Pattern scheitern. Glücklicherweise ist das Head and Shoulder Pattern eines der zuverlässigsten Formationen – wenn nicht sogar das Zuverlässigste. Dennoch schlägt diese Formation in etwa 15-20 % der Fälle fehl. Daher müssen immer solide Risikomanagementtechniken angewendet werden.

Wie kann man eine ungültige Head and Shoulders Formation erkennen?

Definitionsgemäß sollte das Head and Shoulder Pattern zwei Hochs mit einem höheren Hoch dazwischen aufweisen. Steigt der Kurs über das höhere Hoch, bevor er die Nackenlinie durchbricht, ist das Muster ungültig und sollte bei einem künftigen Durchbruch der Nackenlinie nicht mehr gehandelt werden.

Verwandte Inhalte